Wolken wegschieben – Rowan Coleman

Der Roman „Wolken wegschieben“, geschrieben von Rowan Coleman, erschien im April 2016 in der Taschenbuchausgabe im Piper Verlag. Es umfasst 448 Seiten und kostet neu 9,99 EUR.

Klappentext:

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

Meine Meinung:

Nachdem ich die beiden vorherigen Bücher der Autorin nur so verschlungen und geliebt hatte, musste ich das neue Buch einfach lesen. Alleine die Covergestaltung ist einfach sagenhaft wunderschön.

Unsere Protagonistin ist Willow, 39 Jahre alt, übergewichtig und in ihren besten Freund verliebt. Für ihre Chefin ist sie eher eine Art Laufbursche als reine Sekretärin. Eines Tages findet Willow in einem kleinen Laden das perfekte Paar Schuhe sowie einen Mantel, der wie für sie gemacht erscheint. Als hätten diese Dinge eine magische Wirkung, ändert sich ab diesem Moment alles – die Tochter ihres Exmannes sucht sie auf und erbittet sich Hilfe von Willow, da sie schwanger ist und nicht weiter weiß. Zeitgleich soll sie jedoch für ihre Chefin eine junge Schauspielerin bei sich aufnehmen und für eine Zeit aus der Öffentlichkeit halten. Als wäre dies nun nicht genug, tauchen dann auch noch Männer in ihrem Leben auf…

 

Eine wunderschöne Geschichte, passend zum grandios gestalteten Cover.

Selten war ich so schnell in einer Geschichte drin – der Schreibstil war einfach toll und leicht zu lesen. Eine gewisse Spannung zog sich für mich durch das ganze Buch. Die Autorin hat es wirklich geschafft mich nahezu an das Buch zu fesseln.

Willow als Protagonistin war mir direkt sympathisch – nicht abgehoben, gekünstelt oder zu übertrieben dargestellt, sondern einfach sehr angenehm natürlich.

Nahezu wie im Märchen schien mir die Story zeitweise – zeitgleich regt die Geschichte von Willow den Leser aber auch zum Nachdenken an. Ich fand es zu keinem Zeitpunkt kitschig oder übertrieben, sondern genauso wie ich es von der Autorin bin und auch erwartet habe.

Ich freue mich jetzt bereits auf das nächste Buch von Rowan Coleman.