Ich und die Walter Boys – Ali Novak

Das Jugendbuch „Ich und die Walter Boys“, geschrieben von Ali Novak erschien am 08.08.2016 im cbt Verlag. Es umfasst 445 Seiten und kostet neu als Taschenbuch 9,99 EUR.

Zum Inhalt:

Jackies Familie ist bei einem Autounfall gestorben. Nun muss sie ihr gewohntes High Society Leben in New York aufgeben und soll zu ihrer Tante Katherine nach Colorado ziehen. Nicht nur, dass Jackie mit dem Verlust ihrer Eltern und ihrer Schwester irgendwie klar kommen muss, das Internat gegen eine herkömmliche High School tauschen soll – da sind auch noch die 12 Söhne ihrer Tante. Jackie findet sich in der Pampa wieder inmitten ihrer neuen „Familie“, als sie feststellt, dass einige der Jungs auch noch verdammt gut aussehen…

Meine Meinung:

Das Buchcover ist wirklich sehr treffend gestaltet – es wirkt sommerlich, fröhlich, lässt den Leser direkt erkennen, dass ein junges Mädchen es mit mehreren, gut aussehenden Jungen zu tun hat, jedoch habe ich schon weitaus schönere Buchcover gesehen. Was mir hingegen wirklich unglaublich gut gefallen (und auch zeitweise geholfen hat, wenn ich mir kurzzeitig nicht sicher war, wer nun wer war 😉 ) war die Auflistung der 12 Walter Boys auf den inneren Seiten des Buchumschlages – eine tolle Idee!

Jackie als unsere Protagonistin erzählt aus ihrer Sicht, wie es ihr ergeht, nachdem sie durch einen tragischen Unfall ihre Eltern und ihre ältere Schwester Lucy verloren hat. Da sie nicht weiter allein in New York leben kann, wird sie von ihrer Tante Kathy zu sich und deren Familie nach Colorado geholt. Dort angekommen lernt sie direkt die Großfamilie kennen, in der sie nun leben soll – 12 Söhne. Jackie als eher schüchterndes, zurückhaltendes Mädchen ist im ersten Moment ziemlich erschrocken und wirkte auf mich auch mit der Gesamtsituation überfordert. Die junge Autorin hat es meiner Meinung nach sehr gut aufgebaut, ich konnte mich sehr schnell in Jackie hinein versetzen.

Nach und nach lernt Jackie die unterschiedlichen Jungen genauer kennen und findet zwei der Brüder, Alex und Cole, sehr spannend – zeitweise konnte man zwischen den Zeilen sogar ein leichtes Knistern merken, was mir sehr gut gefallen hat. Jeder der Walter Boys hat seine andere Herangehensweise an das Kennenlernen mit Jackie: sie beginnt mit Nathan joggen zu gehen und kommt über Bücher näher an Alex heran. Es gefiel mir wirklich enorm, wie es die Autorin geschafft hat doch wirklich so unterschiedliche Charaktere zu erschaffen und so aufzubauen, dass sie mir schnell ans Herz wuchsen.

Wäre es nicht  genug, als dass Jackie sich in ihrer neuen Familie erst einmal zurecht finden muss, kommen auch noch die üblichen Probleme eines Teenagers hinzu wie z.B. Zickereien in der Schule, Cliquen und der erste Kontakt mit Alkohol. Es passte ansich zur Gesamtstory, war zeitweise aber für mich zu klischeehaft dargestellt.

Zu lesen wie Jackie es jedoch gelingt immer mehr aus sich heraus zu kommen, sich Dinge zu trauen und die Mauer, die sie aus lauter Selbstschutz um sich herum aufgebaut hat, langsam bröckeln zu lassen war einfach nur toll. Der sehr gut zu lesende, leichte Schreibstil rundete dies noch ab.

Alles in allem hat mir die Story gut gefallen, auch wenn ich ca. nach der Hälfte des Buches noch nicht so erahnen konnte, wohin die Reise noch geht. Es ist ein toller Sommerroman, den ich gerne weiter empfehle.

Ich danke dem cbt Verlag sowie dem Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Buches.

.